Profil - Selbstverständnis

Zukunft von Stadt und Landschaft

Ausgehend von der Eigenart der Landschaft entwickelt unser Büro eine zukunftsorientierte Landschaftsarchitektur und Umweltplanung. Bei städtebaulichen und freiraumplanerischen Aufgaben steht am Beginn immer das Entwerfen der Landschaften. Erst im nächsten Schritt werden die baulichen Figuren hierin eingefügt. Die Landschaft wird "voraus" gebaut.
Die mit der Agrarwende verbundene Gestaltungsaufgabe der Landschaft ist in die Zukunft gerichtet und bislang ohne ästhetisches Vorbild. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, der ökologischen Werthaltigkeit und der dazugehörigen Wirtschaftsweise ein Bild zu geben.
Das ist etwas völlig anderes als der herkömmliche Landschaftsschutz, in dem Kulturlandschaftsbilder in einer längst vergangenen Epoche konserviert werden.

Umsetzung, Beratung, Partizipation

Das Büro TGP besitzt langjährige Erfahrungen in der Abwicklung von Planungs- und Bauvorhaben, die das gesamte Spektrum der Landschaftsarchitektur umfassen.
Der Prozeß der Planung ist in unserem Büro in Praxis und Theorie gleichermaßen in Bewegung – er ist nie abgeschlossen.
Dieses Wissen ermöglicht eine fundierte Planung und Beratung unserer Auftraggeber. Wir legen Wert auf eine kooperative und interdisziplinäre Zusammenarbeit mit allen am Projekt Beteiligten und verstehen uns zunehmend als Vermittler zwischen dem Planungsziel und den Ansprüchen der Betroffenen. 

Planung mit regionalem Ansatz

Die Entwicklung und Planung neuer Landschafts- und Stadträume steht gleichwertig neben dem Erhalt und der Entwicklung von bestehenden Räumen. Landschaftsarchitektur entsteht dabei in einem dynamischen Prozeß.
Die Landschafts-, Garten- und Freiraumgestaltung ist für uns lokal, an den Ort, seine Topographie und seine Geschichte gebunden. Gleichzeitig verkörpert sie ästhetische Werte und entwickelt Formen, die die Grenzen des Ortes und der Region überschreiten. Der lokale bzw. regionale Ansatz bedeutet für uns also nicht Abgrenzung, sondern Korrespondenz.