Projekte - Grünordnungsplanung

Siedlungsgebiet Bornkamp

Rahmenplanung und Grünordnungsplanung

Am südlichen Stadtrand entsteht seit Herbst 2004 ein neues Siedlungsgebiet. Trüper Gondesen Partner war durch den Entwicklungsträger, die Grundstücks-Gesellschaft >Trave< mbH, mit einer Reihe von Planungsschritten, UVP, Rahmenplan, GOP, Umweltbericht bis hin zur Bauleitung beauftragt. Anordnung und Gliederung der neuen Wohnquartiere berücksichtigt insbesondere die vorhandene Topographie. Im Umfeld vorhandene Grünstrukturen wurden zur Charakterisierung und Durchgrünung genutzt und weiterentwickelt. Im südlichen Niederungsgebiet, liegen dorfartige Inseln wie in einem grünen "Meer" von Wiesen, die Siedlungsstruktur der umliegenden Dörfer aufnehmend. Der Hang bleibt individuellen Bauformen wie z. B. Gartenhof- oder Atriumhäusern vorbehalten, für die es bislang in Lübeck kaum Baumöglichkeiten gab. Das höher gelegene Plateau im Norden wurde mit einer orthogonalen Struktur erschlossen, die sich an die vorhandenen Knickstrukturen anlehnt. Mittlerweile sind die Grünflächen um die Siedlungsbereiche fertig gestellt, Straßenbäume gepflanzt und ein Kinderspielplatz gebaut. Auf Ausgleichsflächen in unmittelbarer Nähe der Wohngebiete wurden extensive Weideflächen sowie mehrere Kleingewässer hergestellt und ein benachbarter Graben renaturiert.

Luftbilder von B. Mende

Projekte - Grünordnungsplanung

Südliche Stadterweiterung

Bad Segeberg

Die Stadt Bad Segeberg plant eine bauliche Erweiterung der Südstadt in einer Größenordnung von ca. 60 ha im Gebiet des ehemaligen Hofs Meins. 
Bei der Planung des neuen Stadtteils wird insbesondere die Erhaltung der vorhandenen Landschaftsstrukturen und ihre Einbindung in die Grünstruktur des Wohngebietes angestrebt. Neben ihrer Funktion zur Gliederung des Baugebietes und zur Förderung der Wohnumfeldqualität bilden sie Leitlinien für die Wanderungsbewegungen der Fledermäuse, die zu dem bundesweit bedeutsamen Vorkommen der Segeberger Kalkberghöhlen gehören. 
In einer fachübergreifenden Planungsgruppe von Stadtplanern, Landschaftsarchitekten, Verkehrsplanern und Fachgutachtern wird eine städtebauliche Rahmenplanung als Grundlage für die Flächennutzungsplanung und die verbindliche Bauleitplanung der Stadt Bad Segeberg erarbeitet. Mit zwei Bebauungsplänen soll noch in diesem Jahr Planungsrecht für das Bauvorhaben geschaffen werden. 
Wir begleiten den Städtebaulichen Rahmenplan mit der Grünordnungsrahmenplanung und den Erkenntnissen einer Umweltverträglichkeitsstudie. Für die Bebauungspläne erarbeiten wir Grünordnungspläne und Umweltberichte. 
Die einzelnen Phasen - Bestandsaufnahme, Strukturkonzeption und Varianten sowie die Rahmenplanung selbst - werden von Workshops begleitet. Damit wird eine größtmögliche Einbindung und Partizipation von politischen Vertretern und Gremien der Stadt Bad Segeberg und der Träger öffentlicher Belange erreicht. Abstimmungs- und Beteiligungsprozesse werden dadurch beschleunigt.

Projekte - Grünordnungsplanung

Hochschulstadtteil

Lübeck

Als Landschaftsarchitekten planen wir mit an einem neuen Stadtteil für Lübeck. Die Beauftragung erfolgte an ein Team aus den Arbeitsfeldern Stadtplanung, Verkehrsplanung und solare Optimierung. Hinzu kamen Regenwassermanagement und Sozialplanung. Der Stadtteil mit Universität, Fachhochschule und Kliniken umfaßt 230 Hektar. Für die Neuentwicklung von Wohn-, Gewerbe- und Grünflächen stehen 63 Hektar zur Verfügung. Es entsteht Wohnraum für ca. 5000 Menschen. Darüber hinaus sind rund 60 Hektar Ausgleichsflächen herzustellen. Im Hinblick auf die spätere räumliche, ästhetische und soziale Qualität des neuen Stadtteiles ist die Ausbildung der öffentlichen Räume von besonderer Bedeutung. In der intensiven Auseinandersetzung und Abwägung verschiedener Fachinteressen und rechtlicher Vorgaben besitzen landschaftsplanerische und freiraumplanerische Leitbilder deshalb einen hohen Stellenwert. Parallel zur inhaltlichen Bearbeitung haben wir als Mitglied des Planungsteams an neuen Methoden der Öffentlichkeitsarbeit, der Bürgerbeteiligung und der verwaltungsinternen Abstimmung mitgearbeitet.