1972

Gründung des Büros für Landschaftsarchitektur durch Teja Trüper und Jutta Trüper-Simson

1973

Beginn der Mitarbeit von Evita v. Zitzewitz

1974

Partnerschaft mit Christoph Gondesen nach dessen Rückkehr aus Amerika. Name des Büros: TTG 

1978

Internationale Anerkennung für die Freianlagen der Kindertagesstätte "Am Heiweg", Ausstellung dieser Planung im Internationalen Designzentrum Berlin und im Centre Pompidou, Paris Austritt von Jutta Trüper-Simson aus der Partnerschaft

1982

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 20 Diplomingenieure und Bauzeichner
Erarbeitung eines Bewertungsansatzes für Eingriffe in die Landschaft durch den Straßenbau unter Federführung von Christoph Gondesen

1986

Wettbewerbserfolge:
Fußgängerzone "Breite Straße"
Bahnhofsvorplatz, Lübeck
Intensive Beschäftigung mit dem öffentlichen Raum

1988

Regionale Planungen für die Metropolregion Hamburg in interdisziplinärer Zusammenarbeit

1995

Erweiterung der Partnerschaft durch Maria Julius, Peter Hermanns und Bernd Groth. Änderung des Büronamens in TGP
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 25 Diplomingenieure und Bauzeichner
Wahl von Teja Trüper zum Präsidenten des "Bund Deutscher Landschaftsarchitekten" (BDLA)

2002

Dreißigjähriges Bürojubiläum
Austritt von Bernd Groth aus der Partnerschaft
Umsetzung der seit 10 Jahren laufenden Planungstätigkeit für die BAB A 20 (Ostseeautobahn) in die Realität
Mitarbeit an der Entwicklung des Hochschulstadtteiles Lübeck und des inneren Kurgebietes in Lübeck-Travemünde

2003

TGP gewinnt in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten und Ingenieuren den 1. Preis im internationalen Wettbewerb zur Umgestaltung des westlichen Altstadtrandes in der Hansestadt Lübeck

2004

TGP erstellt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen in Zusammenarbeit mit Biologen, Ingenieuren und Juristen den so genannten "FFH-Leitfaden" (Entwicklung von Methodiken und Darstellungsformen für FFH-Verträglichkeitsprüfungen im Sinne der EU-Richtlinien zu Vogelschutz- und FFH-Gebieten.
TGP gewinnt den 4. Preis für die Planung der Landesgartenschau in Winsen/Luhe

2005

In Hinsicht auf die Wettbewerbsteilnahmen ein besonders erfolgreiches Jahr! TGP gewinnt in einem EU-weit ausgeschriebenen begrenzt offenen Wettbewerb den 1. Preis für die erste schleswig-holsteinische Landesgartenschau "Schleswig-Schleiregion 2008" und im gleichen Jahr in Planungsgemeinschaft mit den Architekten ppp und dem Planungsbüro Hahm den 1. Preis im Realisierungswettbewerb zur Umgestaltung des Marktplatzes in Ratzeburg sowie - ebenfalls in Arbeitsgemeinschaft mit ppp - den 1. Preis für die Erweiterung und den Neubau des Altenpflegeheimes Christiansfelde. Außerdem gewinnt TGP - wiederum in Arbeitsgemeinschaft mit ppp - den 3. Preis in dem Wettbewerb Bornhöved - "ein Leben nach dem Kies"

2006

In den ersten Januartagen erfolgt durch den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein der 1. Spatenstich für die Landesgartenschau Schleswig 2008. Auch an der Ober-trave laufen die Arbeiten zur Umgestaltung auf vollen Touren

2007

Die Promenade "An der Obertrave" wird mit einem Sommerfest eingeweiht. Die Akzeptanz bei Bürgern und Besuchern ist groß. Die Bauarbeiten zur ersten Landesgartenschau in Schleswig-Holstein werden - teilweise bei sehr schlechten Witterungsbedingungen - vorangetrieben. Die Gartenschau in Schleswig wird am 25. April 2008 eröffnet. In einem EU weit ausgeschriebenen VOF Verfahren zur Anpassung der Oststrecke des Nord-Ostsee-Kanals erhält die Bietergemeinschaft TGP/Planungsgruppe Umwelt/leguan den Zuschlag. Die Federführung liegt beim Büro TGP. Im Dezember gewinnt TGP als federführendes Büro in Arbeitsgemeinschaft mit ppp und pbh den 1. Preis im international ausgeschriebenen Wettbewerb "Mitten in Lübeck". Mit der Realisierung soll bereits 2008 begonnen werden

2008

Der Landschaftsarchitekt Tonio Trüper wird Partner bei TGP und führt den Namen in die nächste Planergeneration Trüper Gondesen Partner haben sich im Rahmen eines internationalen Bewerbungsverfahrens für die umweltplanerischen Leistungen des deutschen Teils der festen Beltquerung qualifiziert. 
Auftraggeber ist die Femern Bælt A/S, Kopenhagen.

2009

TGP schließt die Planungen für die Neue Mitte in Lübeck ab. Die Grundlage für den Baubeginn 2010 ist gegeben. Fertigstellung des Bürogartens mit großem Frühlingsfest für die Mitarbeiter und Partner. 
Planung der Sonnenterrasse am Büro.

2010

Baubeginn der Neuen Mitte für Lübeck.
Tod von Evita von Zitzewitz.

2011

Christoph Gondesen und Teja Trüper sind zum 01.01.2011 aus der Partnerschaft ausgeschieden, bleiben dem Büro aber weiterhin als Berater verbunden.
TGP gewinnt den freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb "Marktplatz Schönebeck".

2012

Wir planen Gärten in der Lübecker Innenstadt: Hoghe Hus, Bürgergärten Königstraße, Carlebach-Synagoge St.-Annen-Straße. Der diesjährige Büroausflug führt uns nach Rotterdam. Wir informieren uns über die Projekte niederländischer Kollegen und tauschen uns über die unterschiedlichen Freiraum- und Planungskonzepte aus. 

2013

In Kooperation mit Krause Feyerabend Sippel Architekten gewinnt TGP den 1. Preis im  Wettbewerb "Falkendamm - Wohnen am Klughafen" in Lübeck. Das Raumordnungsverfahren für die Schienenanbindung der Festen Fehmarnbeltquerung wird im Januar eröffnet. Fertigstellung der Deichverstärkung vor der Oldenburger Grabenniederung. 

2014

TGP wird gemeinsam mit dem Büro Dr. Fischer Kommunikation mit der Erarbeitung des Kleingartenentwicklungskonzeptes Kiel beauftragt. Die Planfeststellungsunterlagen für die Feste Fehmarnbeltquerung werden fertiggestellt.

2015

TGP beschäftigt sich intensiv mit Umweltbaubegleitung (Westumgehung Pinneberg, Entlastungsstraße Husum) und bildet Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dementsprechend fort.

2016

TGP erhält den Auftrag für die Neugestaltung des westlichen Altstadtrands in Lübeck vom Holstentor bis zum Drehbrückenplatz als Fortführung des 1. BA Obertrave aus dem 2003 gewonnen internationalen Realisierungswettbewerbs. Damit plant TGP die Hafenflächen vor der eigenen Bürotür.